Schlafzimmer einrichten – mit diesen Tipps wird der Raum zur Wohlfühloase
Einrichten & Wohlfühlen

 

Schlafzimmer gestalten wie ein Profi

Wer sein Schlafzimmer einrichten möchte, steht vor einer verhältnismäßig großen Herausforderung. Denn kein Raum im gesamten Zuhause ist intimer und relevanter für unser Wohlbefinden. Umso wichtiger, dass das Schlafzimmer zu einem Ort der Ruhe und Entspannung wird. Und dabei natürlich gemütlich und stilvoll wirkt.
Wir haben die besten Einrichtungstipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Schlafzimmer designen wie ein Innenarchitekt und sich so wohlfühlen, dass Sie garantiert problemlos einschlafen.

Herausforderung Schlafzimmer einrichten

Grundsätzlich sollte das Schlafzimmer Ausdruck Ihrer eigenen Persönlichkeit sein und damit ein Raum, in dem Sie sich jederzeit vollkommen wohl fühlen. Das bedeutet natürlich gleichzeitig, dass es kein allgemein gültiges Patentrezept für die perfekte Schlafzimmereinrichtung gibt. Dennoch existieren einige goldene Regeln und Tricks aus der Innenarchitektur, die wir im Folgenden beschreiben.

Schlafzimmer Farb- und Lichtkonzept

Mit Ihrer Entscheidung für ein Farb- sowie Lichtkonzept steht und fällt die gesamte Raumatmosphäre. Generell gilt in der Inneneinrichtung: Helle Farbtöne wirken befreiend und offen. Dunkle Nuancen hingegen verkörpern Geborgenheit und Wärme. Wenn Sie verschiedene Farbtöne miteinander kombinieren wollen, bleiben Sie am besten bei einer Intensität und mixen Sie keine intensiven Farben mit zarten Pastelltönen – das bringt Unruhe in den Raum.
Achten Sie bei der Beleuchtung ebenfalls auf ein stimmungsvolles Bild. Direkt neben dem Bett bieten sich helle Leseleuchten an. Die Deckenlampe kann ruhig optisch ein Eyecatcher sein, sollte aber nicht zu hell strahlen. Unser Tipp: Indirektes Licht. Versteckte Leuchten, beispielsweise hinter dem Kopfteil Ihres Bettes, hinter dem Spiegel des Schminkschränkchens oder unter Einbauschränken schaffen eine eindrucksvolle Stimmung und bringen Ihre Möbel optisch zum schweben.

Das passende Bett

Kernstück eines jeden Schlafzimmers ist natürlich das Bett. Es ist mit Abstand auch das Möbel, das die größte Dominanz innerhalb des Raumes ausstrahlt. Unser Tipp: Wählen Sie ein möglichst dezent gestaltetes Bett in gedeckten, klassischen Farben wie weiß, schwarz, anthrazit, braun oder grau. So können Sie den Raum mit Accessoires und anderen Möbeln immer wieder neu erfinden.
Tipp für kleine Räume: Entscheiden Sie sich für ein Bett mit Füßen – auch wenn sie noch so kurz sind. Durch die Füße wirkt das Bett „leichter“ und nicht so massiv.

Proportionen ausgleichen

Manche Räume stellen einen vor große Herausforderungen. Zu hoch, zu klein oder zu niedrig. Es gibt allerdings einige Tricks, mit denen Sie eine ungünstige Verteilung der Proportionen optisch ausgleichen können. Wer „zu viel“ Platz im Schlafzimmer hat, sollte auf ausladendes Mobiliar setzen, dass die Raumtiefe bestmöglich nutzt. Bei niedrigen Räumen bietet es sich beispielsweise an, raumhohe Möbel einsetzen. Ein hoher Schrank kann so dem gesamten Raum optisch strecken. Anders sieht es bei hohen Räumen aus. Hier können farblich abgesetzte Wände wahre Wunder bewirken. Wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten wollen und unsicher sind, wie Sie Misstände am besten ausgleichen, wenden Sie sich einfach an einen Fachberater.

Gemütlichkeit im Fokus

Bei der Schlafzimmereinrichtung sollte vor allem die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommen. Hier lässt sich schon mit kleinen Tricks eine große Wirkung erzielen. Ein Holzfußboden wirkt beispielsweise erst richtig gemütlich, wenn er durch einen (flauschigen) Teppich aufgewertet wird. Vorteil hierbei: Die Füße werden nicht kalt.
Sowieso ist der Einsatz von ausgesuchten Textilien unerlässlich, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten möchten wie ein Profi. Plais, Tagesdecken, Deko-Kissen und Vorhänge – abgestimmt auf das Farbkonzept des Raumes – schaffen eine stimmungsvolle und heimelige Atmosphäre.
Schlafzimmer-Einrichtungstipp: Unsichtbarer Stauraum und Ordnung
Mit der Gemütlichkeit und Wohlfühlatmosphäre ist es schnell vorbei, wenn der Raum unordentlich wirkt, weil Kleidung, Accessoires oder andere Gegenstände herumliegen. Die Lösung: Möbel mit ordentlich Stauraum, am besten gut verdeckt. Verstecken Sie Regale, Kettenständer oder sonstige Ablageflächen am besten hinter geschlossenen Türen. Unser Tipp: Gleittüren. Sie nehmen weniger Platz ein, lassen dem Raum mehr Tiefe und sofern sie verspiegelt sind, vergrößern sie das Zimmer sogar optisch.
Damit keine Kleinigkeiten wie Lesebrillen, Medikamente oder Taschentücher die Optik Ihrer Schlafzimmer-Einrichtung stören, achten Sie auch auf kleine Stauraum-Wunder, wenn Sie Ihr Schlafzimmer gestalten. Hier bieten sich Klein-Möbel wie ein dezenter Beistelltisch oder farblich abgestimmte Boxen an, die gleichzeitig noch einen dekorativen Zweck erfüllen.

Schlafzimmer-Design Tipp: Freistehende Möbel und praktische Möbel

Antike Kommoden, Erbstücke wie Bauernschränke oder ein romantischer Schminktisch können echte Hingucker im Schlafzimmer werden. Hier gilt allerdings eine goldene Regel: Freistehende Möbel müssen wirken. Ist der Raum zu klein und Sie müssen die Möbel aneinanderquetschen, bringen Sie einen Teil besser woanders unter.
Eine weiterer Schlafzimmer-Einrichtungstipp ist der Einsatz von praktischen Möbeln, die gleichzeitig einen dekorativen Zweck erfüllen. Bestes Beispiel: Eine aufklappbare Bank am Fußende des Bettes. Sie ist nicht nur praktisch, wenn Sie Schuhe oder Socken anziehen wollen, sondern sorgt auch für einen harmonischen Abschluss des Bettes. Und: Sie gewinnen Stauraum für Tagesdecken und Kissen.

Schlafzimmer einrichten: Accessoires richtig einsetzen

Dekoratives Accessoires wie Vasen, kleine Lampen, Kerzenständer oder Statuen verleihen Ihrem Schlafzimmer die passende persönliche Note. Unser Tipp: Befolgen Sie die Dreier-Regel. Kombinieren Sie dazu an einer Stelle drei Accessoires, die mindestens eine Gemeinsamkeit aufweisen. Ob es sich dabei um das Material, den Farbton oder das Muster handelt, ist Ihnen überlassen.