Die perfekte Winterbettdecke – so wird es warm und kuschelig
Einrichten & Wohlfühlen

So finden Sie die optimale Winterbettdecke

Die Temperaturen sinken, die Nächte werden frostig – Zeit für die Winterbettdecke. Warum es wichtig ist, dass Sie in der kalten Jahreszeit auf eine entsprechend „dicke“ Decke zurückgreifen und welche Funktionen die perfekte Winterbettdecke erfüllt, verraten wir Ihnen jetzt.
Denn eines ist klar: wer nachts friert (oder auch schwitzt), schläft unruhiger. Die Quittung dafür bekommen Sie dann am nächsten Tag. Mit der richtigen Bettdecke muss das aber nicht sein.

Das zeichnet die perfekte Winterbettdecke aus

Damit Sie es auch warm und kuschelig haben, wenn draußen die Schneeflocken toben und das Thermometer fällt, benötigen Sie eine qualitativ hochwertige Winterbettdecke. Die wichtigste Funktion dieser speziell auf die kalte Jahreszeit ausgerichteten Bettdecken, ist natürlich das Spenden von Wärme. Winterbettdecken verfügen daher in der Regel über mehr Füllmaterial und sind dementsprechend dicker. Dennoch sind gute Winterbettdecken atmungsaktiv und gewährleisten einen guten Abtransport der entstehenden Feuchtigkeit. Bettdecken, die über Luftpolster verfügen, eignen sich besonders gut für den Winter, da sie Wärme isolieren und gleichzeitig die Luft zirkulieren lassen.

Materialien einer Winterbettdecke

Daune, Naturhaar oder Synthetik – auch beim Kauf einer Winterbettdecke haben Sie die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Materialien. Wir verraten Ihnen, was die einzelnen Füllungen voneinander unterscheidet und wie Sie dadurch die beste Decke für Ihren ganz persönlichen Schlafkomfort finden. Grundsätzlich gilt aber immer: auf die Qualität kommt es an. Gute Decken sorgen für ein trockenes Bettklima und wenig Wärmeverlust. Tipp: die passende Bettwäsche kann beides ebenfalls positiv beeinflussen. Ihr Bettenfachberater vor Ort hilft Ihnen gerne weiter.
Das sind die gängigsten Füllungen für Winterbettdecken:

Daunen

Sehr beliebt und weit verbreitet sind mit Daunen gefüllte Winterdecken, wie beispielsweise von Traumina. Sie gelten als besonders weich, luftig und wärmespeichernd. Aber: Daune ist nicht gleich Daune. Hier gibt es himmelweite Qualitätsunterschiede, die in den natürlichen Strukturen der flauschigen Federn begründet sind. Die beste (und teuerste) ihrer Art ist die so genannte Eiderdaune. Eine einzige Bettdecke, gefüllt mit dem einzigartigen und seltenen Material, kostet bis zu 20.000 Euro. Aber keine Sorge: auch zu ganz normalen und erschwinglichen Preisen können Sie Decken mit hochwertiger Daunenfüllung erwerben. Generell eignen sich Daunendecken vor allem für Menschen, die es im Winter gerne warm und kuschelig mögen. Für Allergiker ist jedoch etwas Vorsicht geboten. Sie sollten auf Modelle mit dem Nomite-Logo achten, um friedlich in ihrer neuen Daunendecke schlummern zu können.

Synthetische Füllung

Decken mit einer Füllung aus Synthetik-Fasern bewegen sich in der Regel eher im unteren Preissegment und gelten als besonders pflegeleicht. Sie eigenen sich besonders für Menschen mit einer Hausstaub- oder Tierhaarallergie.

Tierhaare

Die Haare (bzw. das Fell) von Kamelen und Schafen eignen sich ebenfalls gut als Füllung für Winterdecken. Sie gewährleisten eine gute Wärmedämmung und sorgen darüber hinaus für einen effektiven Abtransport entstehender Feuchtigkeit. Ideal sind Winterdecken mit Tierhaarfüllung demnach vor allem für Menschen, die es zwar gern warm haben, aber trotzdem häufig nachts schwitzen.
Pflege- & Reinigungstipps für Winterbettdecken
Mit unseren Tipps haben Sie lange etwas von Ihrer neuen Winterbettdecke und schaffen die idealen Lagerbedingungen während der Sommerzeit.

Waschhinweise beachten: viele Modelle können ganz einfach in der Waschmaschine bei bis zu 60 Grad gewaschen werden. Schauen Sie aber trotzdem immer vorher auf das Etikett, falls Sie unsicher sind. Verzichten Sie zudem auf einen Weichspüler und nutzen Sie idealerweise das Feinwaschprogramm.
Frau Holle spielen. Lüften und Schütteln Sie Ihre Winterdecken regelmäßig gut durch bzw. aus. So entfernen Sie Staub und helfen den Decken dabei, ihre Form zu behalten.
Richtig lagern. Am besten bewahren Sie die Winterdecken in einem Baumwollsack auf. Gut geeignet sind trockene, dunkle Zimmer wie zum Beispiel der Abstellraum.